Notfall in der Halbwueste

P1160509.JPG_sm

Die Räder rollen, das Vorbereitungsteam ist schon seit 2 Wochen in Lowarenyak. Sie haben an über 10 Plätzen den Jesus Film gezeigt und kleinere Veranstaltungen gehabt. Menschen haben Jesus als ihren Herrn und Meister aufgenommen, Menschen wurden geheilt und nun geht es mit großen Schritten auf die Großevangelisation zu. 

Der Aufbau beginnt morgen, am Mittwoch beginnt die Veranstaltung. Wir glauben, daß Gottes Frieden imTruck ganzen Gebiet ausgerufen wird, daß Frieden in dieses so unruhige Gebiet einkehrt. 

Steht mit uns im Gebet. Jesus ist der Sieger und seinen Namen proklamieren wir über diesen Einsatz.

Wir hatten schon einige Anfechtungen, somit wissen wir, daß der Feind nicht schläft und daß er versucht, diesen Einsatz negativ zu beeinflussen. Doch unser Herr ist der allmächtige Gott, er ist der Sieger und wir proklamieren seinen Namen. 

Letzte Woche hatte ich eine Magendarm Grippe und war sehr schwach. Heute Morgen bekamen wir einen Anruf aus Lowarengak von unserem Team, daß unser technischer Leiter evtl einen Nerv eingeklemmt hat. Auf der linken Seite seines Körpers, hat er kein Gefühl mehr. So musste ich heute morgen nach Lowarengak fliegen und ihn holen, damit er hier in Eldoret einen Doktor sieht. Per Auto ist es eine Strecke, die 3 Tage braucht und das auf sehr schlechten und unsicheren Straßen. Mit unserem Flugzeug sind es nur 2 Stunden. Was für ein Segen, daß  wir fliegen können.

JacksonBetet mit uns, daß Gott Jackson heilt und daß er am Mittwoch wieder bei der Evangelisation dabei sein kann. Er ist eine sehr wichtige Person für den Auf- und Abbau und auch für den ganzen Sound während der Evangelisation.  Jackson ist nun im Krankenhaus und sie machen einige Test. Wir werden sehen wie es ihm morgen geht. 

Betet, daß die Evangelisation ohne weitere Komplikationen abläuft, für unsere Sicherheit, Gesundheit und vor allem, daß der Friede Gottes in dem ganzen Gebiet einzieht, daß Menschen verändert werden und daß etwas Neues entsteht. 

Wir werden nächste Woche kein Internet und keine Telefonverbindung haben, denn wir sind weit weg von der Zivilisation. Somit werdet ihr von uns nichts hören, doch im Gebet sind wir miteinander verbunden. 

Vielen Dank, daß wir mit euren Gebeten rechnen können. Am Mittwoch geht es los. 

Gott segne euch, zusammen in Gottes Werk

Peter und Becki und das Ganze Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *